Fractional Electrodeionization (FEDI) Prozess

Das vor über 20 Jahren erfundene Elektrodeionisierungsverfahren (EDI) ist ein kontinuierliches, chemikalienfreies Verfahren, mit dem ionisierte und ionisierbare Verunreinigungen aus dem Speisewasser entfernt werden. EDI wird am häufigsten zur Behandlung von Umkehrosmose (RO) eingesetzt. Permeat und Ersetzen des Mixed Bed (MB) Ionenaustauschs; Herstellung von hochreinem Wasser mit bis zu 18 MΩ.cm. Durch EDI müssen keine gefährlichen Chemikalien gelagert und gehandhabt werden, die für die Harzregeneration und die damit verbundenen Neutralisationsschritte erforderlich sind.

Das Fractional Electrodeionization (FEDI) -Verfahren von QUA ist eine Weiterentwicklung von EDI und wurde unter Berücksichtigung der Einschränkungen herkömmlicher EDI entwickelt. FEDI ist seit über fünf Jahren auf dem Markt und wurde in Kraftwerken, Raffinerien und mehr installiert. Viele dieser gelieferten FEDI-Systeme gehören zu den größten installierten Systemen der Welt.

Das patentierte Doppelspannungsverfahren ermöglicht eine höhere Flexibilität und Toleranz gegenüber Einlasswasserbedingungen, wodurch das Risiko einer Ablagerung verringert und die Auslegungsökonomie und Zuverlässigkeit der Anlage verbessert werden. FEDI-Produkte werden mit CE-Konformitätszertifikaten unterstützt.

FEDI Technologie

Eine gute Technologie noch besser machen

In einem EDI-Prozess werden zwei Arten von ionischen Verunreinigungen entfernt. stark ionisierte Verunreinigungen (zweiwertige Ionen wie Ca, Mg, SO4 und einwertige Ionen wie Na, Cl und HCO3) und schwach ionisierten Verunreinigungen (wie CO2 B und SiO2). Beide Arten von ionischen Verunreinigungen erfordern eine unterschiedliche Antriebskraft (Strom) für Bewegung und Trennung. Stark ionisierte Verunreinigungen benötigen weniger Strom, während schwach ionisierte Verunreinigungen mehr benötigen. Anstatt einen Strom an das gesamte Modul anzulegen, unterscheidet der FEDI-Prozess die Behandlung von schwach ionisierten und stark ionisierten Verunreinigungen durch Anlegen unterschiedlicher Ströme und Spannungen in einem zweistufigen Prozess. Dies ermöglicht, dass ein signifikanter Anteil von stark ionisierten Verunreinigungen, hauptsächlich die zweiwertigen Ionen, die eine Ausfällung bei einer höheren Spannung verursachen können, in Stufe-1 entfernt wird. Anschließend wird eine höhere Spannung angelegt, um schwach ionisierte Verunreinigungen in Stage-2 zu entfernen. Die zurückgewiesenen Ionen von beiden Stufen werden unter Verwendung separater Rejektströme entfernt, wodurch eine Härteausfällung verhindert wird.

Fraktionaler Elektrodeionisationsprozess

Bitte klicken Sie zur Demonstration auf das Bild.

FEDI zweistufige Trennung

Die Härte ist die Skalierungskomponente und der Hauptbeschränkungsfaktor für die Zufuhrbedingungen in einem herkömmlichen EDI. Durch die Integration eines zweistufigen Trennverfahrens mit unterschiedlichen Spannungen ist der FEDI-Prozess in der Lage:

  • Erreichen Sie eine höhere Härtetoleranz, indem Sie deutlich unterschiedliche Konzentratkammern mit getrennten Rejektströmen haben und somit das Potential der Härteskalierung reduzieren.
  • Optimieren Sie den Stromverbrauch, indem Sie nur bei Bedarf einen höheren Strom verwenden.
  • Stellen Sie kontinuierlich und gleichmäßig die beste Wasserqualität sicher, indem Sie einen Großteil der Entionisierungslast in der "Härteentfernungszone" entfernen, während restliche ionische Verunreinigungen in der "Silica-Entfernungszone", die in einem Poliermodus bleibt, effektiv entfernt werden.

Vorteile für FEDI:

 

MB

EDI

FEDI®

In der Lage, ultrareines Wasser zu erzeugen, ohne dass Abfallströme aus der chemischen Wiederaufbereitung abgelassen werden müssen

X

Behandelte Wasserqualitätsverbesserungen

Produziert von 1 MWcm hochreinem Wasser bis 18 MWM ultrareinem Wasser mit sehr geringen Anteilen an Kieselsäure und Bor

Einfache Bedienung

X

Flexibilität bei der Handhabung von Schwankungen der Einspeisungsbedingungen aufgrund von Doppelspannungsbetrieb

N / A

X

Höhere Futterhärtetoleranz, wodurch die Modulskalierung vermieden oder eliminiert wird

N / A

X

Effektive und effiziente Entfernung von schwach und stark ionisierten Verunreinigungen

N / A

X

Optimaler Stromverbrauch

N / A

X