Projektbeschreibung

Hintergrund

Der Kunde ist eines der führenden und am schnellsten wachsenden Personal- und Gesundheitsunternehmen in Indien.
Das 1974 gegründete Unternehmen verfügt über ein Portfolio von über 300 Produkten und ist in mehr als 60 Ländern tätig.

Die Produktionsstätte des Kunden in Vapi, Gujarat, Indien, benötigte hochreines Wasser zur Verwendung im Produktionsprozess einer ihrer renommierten ayurvedischen Körperpflegeproduktformulierungen. Als Prozessschema zur Erzeugung von hochreinem Wasser wurde ein System für gereinigtes Wasser ausgewählt, das aus einer Vorbehandlung, gefolgt von einer Umkehrosmose mit zwei Durchgängen, gefolgt von einer Elektroentionisierung, besteht.

 

QUA-Lösung

FEDI-Modell: FEDI-2-30X
Durchfluss: 3 m3/Std
Anzahl Stapel: 1
Leitfähigkeit: konstant <1 µS/cm Anwendung: Reinstwasser für Produktionsprozesse

Nach einer detaillierten Bewertung verschiedener EDI-Optionen entschied sich der Konsumgüterhersteller aufgrund der lokalen Fertigungs- und Serviceunterstützung für QUA® Fractional Electrodeionization (FEDI®) als die praktikabelste Technologie für seine Anforderungen.

Der FEDI-Prozess ist eine Weiterentwicklung von EDI und wurde unter Berücksichtigung der Einschränkungen des herkömmlichen EDI entwickelt. FEDI von QUA ist seit über einem Jahrzehnt ein branchenführendes Produkt und liefert erfolgreich hochreines Wasser in Kraftwerken, Raffinerien, pharmazeutischen Anlagen und mehr.

QUA lieferte einen FED2-30-SV-3X-Stapel für diese Anwendung, die einen Produktfluss von 3 m XNUMX /h erfordert. Der FEDI-Stack wurde über einen pharmazeutischen Systemintegrator an den Endbenutzer geliefert.


Die Ergebnisse

Die FEDI-Anlage wurde im Oktober 2017 in Betrieb genommen und ist seitdem im Dauerbetrieb. Die Qualität des Produktwassers lag konstant unter 1 MikroS/cm, wodurch die Anforderungen des Kunden an hochreines Wasser erfüllt werden konnten.

Der Kunde ist mit der Leistung von FEDl sehr zufrieden und hat ein entsprechendes Leistungszertifikat ausgestellt. Die folgende Grafik zeigt die Entwicklung der Produktwasserleitfähigkeit im Jahr 2020.

Lese Mehr.