Projektbeschreibung

Das Q-SEP UF-System, das für hohe Flussraten von 60 LMH ausgelegt ist, erforderte eine um 30 % geringere Anzahl an zu installierenden Modulen, wodurch die Investitionen des Kunden eingespart wurden.

Eine Textilfabrik in Zentralindien benötigte Ultrafiltrationsmembranen für den Vorbehandlungsteil eines Abwasserrecyclingsystems. Der Kunde wollte seine Textilabwässer behandeln und recyceln. Textilabwässer sind stark kontaminiert und enthalten erhebliche Mengen gefährlicher Schadstoffe. Umweltvorschriften haben es zur Pflicht gemacht, Abwässer zu behandeln, bevor sie in das natürliche Ökosystem geleitet werden. Die Knappheit der Verfügbarkeit von Frischwasser hat es auch erforderlich gemacht, dass Abwasser für das Recycling und die Wiederverwendung behandelt werden muss. Der Kunde untersuchte verschiedene UF-Optionen und stellte fest, dass Q-SEP®-Hohlfaser-UF-Membranen die am besten geeignete und robusteste Lösung für sein verschmutztes Abwasser sind. Das Q-SEP-System läuft seit der Installation im Jahr 2015 erfolgreich.

Projektübersicht
Die Textilfabrik ist eine hochmoderne integrierte Produktionsstätte in Zentralindien und produziert hochwertige Anzüge aus reiner Wolle, Wollmischungen und Polyester-Viskose. Dieses Werk hat eine Rekordproduktionskapazität von 14.65 Millionen Metern erreicht, was ihm den Ruf verschafft, die größte integrierte Einheit für Kammgarnanzüge der Welt zu sein.

Das schlüsselfertige Abwasserbehandlungsprojekt des Kunden wurde an einen großen, bekannten OEM vergeben, um das Textilabwasser zur Wiederverwendung im Textilherstellungsprozess zu recyceln.

Das Abwasserrecyclingsystem besteht aus einer biologischen Behandlung, einem HRSCC-Medienfilter, einer Farbentfernungseinheit, gefolgt von einer Q-SEP-Ultrafiltration und dem Umkehrosmosesystem. Q-SEP-Ultrafiltrationsmembranen wurden im RO-Vorbehandlungssystem installiert, um die RO-Membranen vor Verschmutzung durch feine kolloidale Verunreinigungen zu schützen. Das Speisewasser zur UF-Anlage ist tertiär behandeltes Textilabwasser.

Textilabwässer stellen hohe Anforderungen an die Behandlung und sind durch extreme Schwankungen vieler Parameter wie chemischer Sauerstoffbedarf (CSB), biochemischer Sauerstoffbedarf (BSB), pH-Wert, Farbe und Salzgehalt gekennzeichnet.

Der Kunde fand Q-SEP® Hohlfaser-UF-Membranen als die geeignetste und robusteste Lösung für sein verschmutztes Abwasser. Die überlegene patentierte Technologie und die geringeren Investitionen aufgrund der geringeren Anzahl erforderlicher Module im Vergleich zu UF-Systemen anderer Hersteller überzeugten den Kunden, sich für die Q-SEP-Ultrafiltration von QUA zu entscheiden. Das Q-SEP UF-System ist für hohe Flussraten von 60 LMH ausgelegt und erforderte eine 30 % geringere Anzahl von zu installierenden Modulen, wodurch Investitionskosten eingespart wurden.

Q-SEP® Hohlfaser-Ultrafiltrationsmodule enthalten Membranen, die mit der innovativen, patentierten „Cloud Point Precipitation“-Methode von QUA hergestellt wurden. Dieser Prozess gewährleistet eine hohe Porendichte entlang der Faserlänge und eine gleichmäßig enge Porengrößenverteilung in der Membran.

Q-SEP-Module liefern überlegene Leistungsmerkmale und eine Produktwasserqualität, die die Qualität herkömmlicher UF-Module übertrifft. Die enge Porengrößenverteilung ermöglicht es der Membran, Wasser mit einem niedrigen Schlammdichteindex (SDI) zu produzieren. Der niedrigere Produkt-SDI führt zu einer selteneren und einfacheren Reinigung nachgeschalteter RO-Membranen. Darüber hinaus bieten die Q-SEP-Membranen eine hervorragende Abwehr von Bakterien und Viren.

Q-SEP UF-Membranen bestehen aus modifiziertem hydrophilem Polyethersulfon (PES)-Material, das eine hohe Faserfestigkeit und hervorragende geringe Verschmutzungseigenschaften bietet, was zu einer höheren Membranproduktivität führt. Diese Hohlfasermembranen arbeiten unter einem niedrigen Transmembrandruck in einer Inside-Out-Strömungskonfiguration für überlegene Leistung. Zu den Anwendungen von Q-SEP UF gehören die Vorbehandlung von RO-Systemen (Brack- und Meerwasseranwendungen), die Reinigung von Oberflächen- und Brunnenwasser für Trinkwasseranwendungen, die Filtration von Industriewasser sowie das Recycling und die Wiederverwendung von Abwasser.

Q-SEP-Modell: Q-SEP 6008
Q-SEP-Membranen insgesamt: 18
Zufuhrfluss: 64m3 / h
Speisewasser: Textilabwasser

QUA-Lösung
Die Trübung der UF-Zufuhr lag im Bereich von 9–12 NTU. Das Q-SEP-System läuft seit Mitte 2015 erfolgreich in der Anlage des Kunden, und die Leistung der Membranen bei der Textilabwasserbehandlung war sehr ermutigend.
Das System ist für einen Fluss von etwa 60 l/m2/h mit einem Rückspülfluss von 200 l/m2/h ausgelegt. Die chemisch verstärkte Rückspülung wird mit Natriumhypochlorit, Natriumhydroxid und Zitronensäure durchgeführt.

Der UF-Transmembrandruck liegt seit der Inbetriebnahme konstant bei 1 bar und darunter. Die Reinigung von Q-SEP-Membranen erfolgt durch regelmäßige Rückspülung und CEB's. Die Trübung des Produktwassers war konstant kleiner als 0.5 NTU und SDI kleiner als 3, was die Anforderungen an den RO-Membraneinlass erfüllt.

Die obigen Ergebnisse machen deutlich, dass Q-SEP® den Textilabfall sehr effektiv behandelt und eine überlegene Produktwasserqualität bei niedrigen Betriebskosten erzeugt.

Weiterlesen hier .