Textilpflanzenfallstudie

1 Bild

Das Q-SEP UF-System, das für hohe Flussraten von 60 LMH entwickelt wurde, erforderte eine um 30% geringere Anzahl von Modulen, was die Investitionen des Kunden einspart.

Eine Textilfabrik in Zentralindien benötigte Ultrafiltrationsmembranen für den Vorbehandlungsabschnitt eines Abwassersystems. Der Kunde wollte sein Textilabwasser behandeln und recyceln. Das Abwasser von Textilien ist stark verschmutzt und enthält erhebliche Mengen an gefährlichen Schadstoffen. Umweltvorschriften haben die Behandlung von Abwässern zwingend vorgeschrieben, bevor sie in das natürliche ökologische System einfließen können. Die knappe Verfügbarkeit von Frischwasser hat auch die Aufbereitung von Abwasser zur Wiederverwendung und Wiederverwendung erforderlich gemacht. Der Kunde untersuchte verschiedene UF-Optionen und stellte fest, dass Q-SEP®-Hohlfasermembranen die am besten geeignete und robusteste Lösung für ihr belastetes Abwasser sind. Das Q-SEP-System läuft seit der Installation in 2015 erfolgreich.

Projektübersicht
Die Textilfabrik ist eine hochmoderne integrierte Produktionsstätte in Zentralindien und produziert hochwertige Woll-, Wollmisch- und Viskoseprodukte aus Polyester. Dieses Werk hat eine Rekordproduktionskapazität von 14.65 Millionen Metern erreicht und zeichnet sich dadurch aus, dass es die größte integrierte Kammgarneinheit der Welt ist.

Das schlüsselfertige Abwasseraufbereitungsprojekt des Kunden wurde an einen großen, namhaften OEM vergeben, um das Textilabwasser zur Wiederverwendung im Textilherstellungsprozess zu recyceln.

Das Abwasseraufbereitungssystem besteht aus einer biologischen Behandlung, einem HRSCC-Medienfilter, einer Farbentfernungseinheit, gefolgt von einer Q-SEP-Ultrafiltration und dem Umkehrosmosesystem. Q-SEP Ultrafiltrationsmembranen wurden in das RO-Vorbehandlungssystem eingebaut, um die RO-Membranen vor Verschmutzung durch feine kolloidale Verunreinigungen zu schützen. Das Speisewasser für die UF-Anlage ist tertiär behandeltes Textilabwasser.

Textilabwässer stellen hohe Anforderungen an die Behandlung und zeichnen sich durch extreme Schwankungen bei vielen Parametern wie dem chemischen Sauerstoffbedarf (CSB), dem biochemischen Sauerstoffbedarf (BSB), dem pH-Wert, der Farbe und dem Salzgehalt aus.

Der Kunde befand, dass Q-SEP®-Hohlfasermembranen die am besten geeignete und robusteste Lösung für ihr belastetes Abwasser sind. Die überlegene patentierte Technologie und niedrigere Investitionen aufgrund der im Vergleich zum UF-System eines anderen Herstellers erforderlichen Modulanzahl überzeugten den Kunden, sich für die Q-SEP-Ultrafiltration von QUA zu entscheiden. Das Q-SEP UF-System ist für hohe Flussraten von 60 LMH ausgelegt und erfordert eine geringere Anzahl von 30-Modulen, die installiert werden müssen.

Q-SEP®-Hohlfaser-Ultrafiltrationsmodule enthalten Membranen, die mit dem innovativen, patentierten "Cloud Point Precipitation" -Verfahren von QUA hergestellt werden. Dieses Verfahren gewährleistet eine hohe Porendichte entlang der Faserlänge und eine gleichmäßige enge Porengrößenverteilung in der Membran.

Q-SEP-Module bieten überlegene Leistungseigenschaften und Produktwasserqualität, die die Qualität herkömmlicher UF-Module übertreffen. Die enge Porengrößenverteilung ermöglicht der Membran die Erzeugung von Wasser mit einem niedrigen Schlammdichtewert (SDI). Der niedrigere Produkt-SDI führt zu einer weniger häufigen und leichteren Reinigung nachgeschalteter RO-Membranen. Darüber hinaus bieten die Q-SEP-Membranen eine hervorragende Abstoßung von Bakterien und Viren.

Q-SEP-UF-Membranen bestehen aus modifiziertem hydrophilem Polyethersulfon (PES) -Material, das eine hohe Faserfestigkeit und ausgezeichnete geringe Fouling-Eigenschaften bietet, was zu einer höheren Membranproduktivität führt. Diese Hohlfasermembranen arbeiten bei niedrigem Transmembrandruck in einer Inside-Out-Flow-Konfiguration für überlegene Leistung. Zu den Anwendungen von Q-SEP UF zählen die Vorbehandlung von RO-Systemen (Brack- und Meerwasseranwendungen), die Reinigung von Oberflächen- und Brunnenwasser für Trinkwasseranwendungen, die Filtration von Industriewasser sowie die Wiederverwendung und Wiederverwendung von Abwasser.

Q-SEP Modell: Q-SEP 6008
Total Q-SEP Membranen: 18
Vorschub: 64m3 / h
Speisewasser: Textilabwasser

QUA-Lösung
UF Feed Turbidity liegt im Bereich von 9-12 NTU. Das Q-SEP-System läuft seit Mitte des 2015 erfolgreich im Werk des Kunden, und die Leistung der Membranen in der Textilabwasserbehandlung ist sehr ermutigend.
Das System ist bei einem Fluss von 60 l / m2 / h mit einem Rückspülfluss von 200 l / m2 / h ausgelegt. Das chemisch verstärkte Rückspülen wird mit Natriumhypochlorit, Natriumhydroxid und Zitronensäure durchgeführt.

Der UF-Transmembrandruck ist seit der Inbetriebnahme durchgängig 1 bar und darunter. Die Reinigung der Q-SEP-Membranen erfolgt durch regelmäßige Rückspülung und CEBs. Die Wassertrübung des Produkts war konstant geringer als bei 0.5 NTU und SDI unter 3, was die Anforderungen an den RO-Membraneinlass erfüllt.

Die obigen Ergebnisse machen deutlich, dass Q-SEP® Textilabfälle sehr effektiv behandelt, wodurch eine überlegene Produktwasserqualität bei niedrigen Betriebskosten entsteht.

Mehr erfahren hier.

Zugehöriges Portfolio